✔ 20% de réduction à partir de 5 paquets - valable sur toute la gamme ✔
ThemeSectionDrop

Zahngesunde Ernährung für Kinder

Publié par Christina Michaela Hirsch le

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung stärkt die Zähne und das Zahnfleisch der Kinder. Kalzium nimmt dabei eine Sonderposition ein. Das Mineral ist nicht nur wichtig für die Bildung von Zähnen, sondern fördert auch die Zahngesundheit, sogar noch wenn die lieben Kleinen längst erwachsen sind.

Kalzium ist vor allem in Milch und Milchprodukten enthalten. Rund 250 Milliliter Milch und 50 bis 60 Gramm Käse täglich reichen aus, um den Körper ausreichend mit Kalzium zu versorgen. Als gute Kalziumquellen dienen auch kalziumreiche Gemüsesorten, wie Brokkoli, Fenchel oder Grünkohl und kalziumreiches Mineralwasser mit über 150 mg Kalzium pro Liter.

Zahngesunde Ernährung für Kinder: Warum Kinder immer gut kauen sollten

Ein körpereigener Kalziumlieferant ist unser Speichel, der durchs Kauen besonders aktiviert wird. Mit beziehungsweise nach dem Essen wird der Speichelfluss erhöht, um Nahrungsreste und Bakterien von den Zähnen zu spülen. Zudem härtet das Kalzium und das ebenso enthaltene Phosphat im Speichel die Zähne und neutralisiert die zahnschädigenden Säuren. Bieten Sie deshalb Ihrem Kind vor allem Lebensmittel an, die es intensiv kauen muss, zum Beispiel Vollkornbrot, Müsli und andere Getreideprodukte sowie Gemüserohkost und Obst, zum Beispiel Möhren oder Äpfel. Die Speichelproduktion wird auch durch das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi angeregt. Sie können Ihrem Kind nach dem Essen ein Kaugummi anbieten, sobald es in der Lage ist, diesen nicht unbeabsichtigt zu verschlucken.

Zahngesunde Ernährung für Kinder: Süßes bitte nur in Maßen

Wie bei Erwachsenen auch ist Zucker schädlich für Kinderzähne. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Zucker verzehrt wird. Egal, ob Traubenzucker (Glukose), Fruchtzucker (Fruktose), Milchzucker (Laktose), Malzzucker (Maltose) oder auch Honig beziehungsweise Sirup: Die Kariesbakterien im Mund verwerten jeden Zucker zur Bildung von schädigender Säure.

Dennoch kann Ihr Kind ab und zu Süßes essen. Achten Sie jedoch auf das richtiges Maß und versuchen Sie, den Verzehr von zuckerhaltigen Produkten möglichst auf die Hauptmahlzeiten zu beschränken. Danach sollte sich Ihr Kind am besten die Zähne putzen oder zumindest den Mund mit klarem Wasser gründlich ausspülen.

Zahngesunde Ernährung: Vorsicht Nuckelflaschenkaries

Besonders schädlich für die Zähne ist, wenn Ihr Kind regelmäßig zuckerhaltige Getränke aus der Nuckelflasche trinkt. Durch das Dauernuckeln werden die Milchzähne fortlaufend mit süßen oder säurehaltigen Getränken umspült. Die Zähne können den ständigen Säureangriff nicht abwehren, Karies entsteht. Der sogenannte Nuckelflaschenkaries ist schmerzhaft und ein großes Problem im Säuglings- und Kleinkindalter. Kranke Milchzähne können die gesamte Gesundheit des Kindes beeinträchtigen. Machen Sie sich zudem bewusst, dass die Milchzähne zwar später ausfallen (sollen), aber vorher eine wichtige Funktion erfüllen: Sie dienen als Platzhalter für die bleibenden Zähne und sind wichtig für die Sprachentwicklung des Kindes.

In eine Nuckelflasche gehört grundsätzlich entweder Wasser oder ungesüßter Tee und zwar zu den Mahlzeiten. Das Fläschchen sollte niemals zur ständigen Selbstbedienung oder zur Beruhigung im Bett dienen. Ab dem zweiten Lebensjahr sollte das Kind lernen, eigenständig aus einem normalen Becher zu trinken.

Regelmäßig Zähneputzen: Genauso wichtig wie die zahngesunde Ernährung

Egal, wie gesund Sie Ihr Kind ernähren: Zahnbelag entsteht immer – auch nachts, wenn Ihr Kind weder isst noch trinkt.

Achten Sie deshalb ab dem ersten Milchzahn auf eine sorgfältige und regelmäßige Zahnpflege, ab dem dritten Lebensjahr gerne mit einer elektrischen Zahnbürste, weil Ihrem Kind damit das Putzen leichter fällt und Putzfehler eher verziehen werden.

← Article précédent Article suivant →



Laissez un commentaire