Stimmen diese Weisheiten rund um die Zahnpflege?

Stimmen diese Weisheiten rund um die Zahnpflege?

Zahnpflege geht jeden etwas an. Dass die Zähne geputzt werden müssen, hinterfragt kaum jemand. Beim Wie gehen die Meinungen jedoch manchmal auseinander. Zur richtigen Zahnpflege gibt es fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse, aber auch den einen oder anderen Mythos, der hartnäckig als Zahnpflege-Weisheit verkauft wird.

Wir haben genauer hingeschaut und möchten Ihnen sagen, was stimmt und was schlichtweg falsch ist.

Zahnpflege: Nach dem Essen immer sofort die Zähne putzen!

Falsch! Es ist besser, mit der Zahnpflege circa 30 Minuten zu warten. Der Grund dafür ist, dass säurehaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Obst, Fruchtsäfte, Fertigprodukte oder Softdrinks den Zahnschmelz aufweichen. Wenn Sie sofort nach dem Verzehr putzen, können Sie den Zahnschmelz beschädigen. Deshalb ist es besser, 30 Minuten zu warten. Der Speichel kann in dieser Zeit die Säuren neutralisieren. Der Zahn kann seine natürliche Schutzbarriere wieder aufbauen.

Implantate halten ein Leben lang!

Richtig! Falsch ist allerdings die Annahme, dass ein Implantat keine Zahnpflege braucht, weil es künstlich ist und keine Karies bekommen kann. Wenn ein Implantat ein Leben lang halten soll, muss es gut gepflegt werden. Halten Sie die Zahnbürste im 45°-Winkel, um auch die untere Rundung zu erreichen. Verwenden Sie zusätzlich Interdentalbürsten oder Zahnseide für die Zahnzwischenräume. Empfehlenswert ist eine Zahnpasta mit einem RDA-Wert um die 30. Der RDA-Wert gibt den Abrieb der Zahnpasta an. Ist dieser zu hoch, könnte das Implantat beschädigt werden.

Zahnpflegekaugummis ersetzen das Zähneputzen

Falsch! Wenn die Zeit knapp ist, schnell einen Kaugummi kauen, anstatt sich die Zähne zu putzen – das ist ganz schön praktisch. Allerdings ersetzt das Kauen von Zahnpflegekaugummis nicht das Zähneputzen. Es ist lediglich eine Ergänzung.

An Apple a day, keeps the doctor away“

Falsch! Äpfel sind ohne Frage gesund, aber sie ersetzen nicht das Zähneputzen. Grundsätzlich richtig ist, dass wir beim Genuss eines Apfels kräftig kauen müssen. Das entspricht einer mechanischen Reinigung. Der Speichelfluss wird angeregt. Beläge oder Essensreste können von den Zähnen gespült werden. Äpfel enthalten jedoch auch Säuren und Zucker. Beides ist nicht gut für die Zähne. Wenn Sie gerne Äpfel essen, müssen Sie natürlich nicht darauf verzichten, aber machen Sie sich bewusst, dass Sie durch den regelmäßigen Verzehr nicht Ihre Zähne gesund halten.

Wer die Zahnpflege vernachlässigt, schadet dem gesamten Körper

Richtig! Wenn Sie die Zahnpflege vernachlässigen, wird sich früher oder später das Zahnfleisch entzünden. Forscher vermuten, dass die Bakterien, die durch die Entzündung freigesetzt werden, über die Blutbahnen in den Körper gelangen und dort das Risiko, andere Krankheiten zu bekommen, erhöhen. Dazu gehören beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Je härter die Zahnbürste, desto besser

Falsch! Richtig ist aber, dass weichere Borsten über eine geringere Reinigungsleistung verfügen. Harte Borsten entfernen zwar zuverlässig Beläge von den Zähnen, können jedoch leicht das Zahnfleisch verletzten. Deshalb sind Zahnbürsten mit harten Borsten für Menschen mit einem empfindlichen Zahnfleisch nicht empfehlenswert. Besser ist es, mit einer weichen Zahnbürste, wirklich von Rot nach Weiß (also vom Zahnfleisch zu den Zähnen) zu putzen als mit den harten Borsten lediglich die Zähne zu reinigen, um das empfindliche Zahnfleisch zu schonen.

Bei Demirdental finden Sie nicht nur die bekannten Sensitive-Zahnbürsten, sondern zudem extra soften Borsten für Menschen mit besonders empfindlichem Zahnfleisch.

Scopri di più

Schöne Zähne: Wie Sie sich diesen Wunsch erfüllen

Commenta

Nota che i commenti devono essere approvati prima di essere pubblicati.

Questo sito è protetto da reCAPTCHA e applica le Norme sulla privacy e i Termini di servizio di Google.